Tagesablauf/Programm

Es wird 3 mal am Tag Essen geben. Die Tage beginnen nach dem Frühstück dann mit einem gemeinsamen Camp-Plenum, an dem das konkrete Tagesprogramm nochmals vorgestellt wird und die wichtigsten Punkte besprochen werden. Anschließend kommen über den Tag verteilt zwei zentrale Blöcke mit Vorträgen, Diskussionsveranstaltungen und Workshops sowie ein Block am Abend mit inhaltlichen und/oder kulturellen Veranstaltungen.

Der allgemeine Tagsablauf im Überblick:

  • ab 9:00 Uhr: Frühstück
  • 10:00 Uhr: Camp-Plenum
  • 10:30 – 13:00 Uhr: Veranstaltungs-Block 1
  • 13:00 – 15:00 Uhr: Mittagspause & Essen
  • 15:00 – 17:30 Uhr: Veranstaltungs-Block 2
  • 17:30 – 19:30 Uhr: Pause & Abendessen
  • ab 19:30 Uhr: Abendprogramm

Das detaillierte Programm im Überblick:

Donnerstag, 15:00 bis 17:30 Uhr (Nachmittag)

DoNa-V1: Nachhaltiger Aktivismus: Politisch aktiv sein und bleiben

DoNa-V2: Der Düsseldorfer Wehrhahn-Anschlag – Hintergründe, Prozessverlauf und Einschätzungen

DoNa-V3: Geschlechterstereotype in Videospielen – Emacipation Is in Another Castle

DoNa-V4: Workshop Awareness-Arbeit

Donnerstag, 19:30 Uhr (Abend)

DoAb-V1: Die extreme Rechte im Großraum Aachen – ein Überblick

DoAb-V2: Argumentieren gegen Rechts im Alltag

DoAb-V3: Antifeminismus als Scharnier zwischen extremer Rechte, Konservatismus und bürgerlichem Mainstream

DoAb-V4: Dorfantifa – Über|leben auf dem Land

Freitag, 10:30 bis 13:00 Uhr (Vormittag)

FrVo-V1: Frauen im Nationalsozialismus

FrVo-V2: Polizeistaat BRD?! Remilitarisierung und Faschisierung der Polizei im Kontext der Aufstandsbewältigung in Deutschland

FrVo-V3: Der Düsseldorfer Wehrhahn-Anschlag – Hintergründe, Prozessverlauf und Einschätzungen (Wiederholung von DoNa-V2, bei Bedarf)

FrVo-V4: Die nationalsozialistische Verfolgung der „Zigeuner“ und die Praxis der „Wiedergutmachung“ nach 1945

FrVo-V5: Demosani-Workshop 1: „Wunden und Pfefferspray“

FrVo-V6: Einführung in die Kapitalismuskritik

Freitag, 15:00 bis 17:30 Uhr (Nachmittag)

FrNa-V1: NS-TäterInnen vor Gericht – Der Umgang mit NS-Verbrechen in der BRD

FrNa-V2: Workshop Intersektionalität

FrNa-V3: Jugendkulturelle Lebenswelten der extremen Rechten

FrNa-V4: Verfassungsschutz abschaffen – Na, klar! Aber warum eigentlich?

FrNa-V5: Die christliche Rechte in Deutschland

FrNa-V6: Wieso ist die AfD in Ostdeutschland so erfolgreich? Politische Kultur in den fünf „neuen“ Ländern

FrNa-V7: Rote Hilfe: Zum Umgang mit Smartphones und Social Media

FrNa-V8: Efrîn – Rojava – Demokratische Föderation Nord-Syrien Gegen wen führen die NATO-Truppen dort Krieg?

Freitag, 16:30 bis 17:30 Uhr (Nachmittag)

FraNa-V9: Demosani-Workshop 2: „Hitze, Kälte; Wasser-Elektrolythaushalt; Wiederbelebung“

Freitag, 19:30 Uhr (Abend)

FrAb-V1: Workshop Selbstverteidigung Teil I

FrAb-V2:America First, Humanity Second“ – Organisation und Auswirkung des Rechtsrucks in den USA

FrAb-V3: Subkulturelle Farbenlehre: Die Grauzone – Rechte Lebenswelten in Punk, OI und Deutschrock

FrAb-V4: Die extreme Rechte im Kampfsport – Netzwerke, Events und AkteurInnen

Samstag, 10:30 bis 13:00 Uhr (Vormittag)

SaVo-V1: Workshop Selbstverteidigung Teil II

SaVo-V2: „Reconquista der Maskulinität“ – Geschlechterbilder der Neuen Rechten

SaVo-V3: Der rechte Märtyrerkult um Albert Leo Schlageter

SaVo-V4: Die AfD als rechter Krisengewinner: Was folgt hieraus für eine antifaschistische Politik?

SaVo-V5: Journalismus gegen Rechts – Aufwand und Gefahren

SaVo-V6: Urteil ohne Aufklärung. Eine kritische Bilanz der staatlichen Aufklärung im NSU-Komplex und die Frage nach den Konsequenzen

SaVo-V7: Kritik des Antisemitismus – eine Einführung

SaVo-V8: Fantifa – Geschichte und Wirken von feministischen Antifa- bzw. Frauen-Antifa-Gruppen

Samstag, 15:00 bis 17:30 Uhr (Nachmittag)

SaNa-V1: Skillsharing / Workshop für FLT*I* – Verteidigung und Angriff

SaNa-V2: Die „Identitäre Bewegung“ – Inszenierter Aktivismus der „Neuen Rechten“

SaNa-V3: Workshop: Uropa war kein Nazi? Recherchen zur Familiengeschichte

SaNa-V4: Blood & Honour, Combat 18, Hammerskins – Die Netzwerke militanter Neonazis und ihre Geschäfte

SaNa-V5: #NoPolGNRW – Das neue Polizeigesetz im Spannungsfeld autoritärer Sehnsüchte und Krisenverwaltung

SaNa-V6: Die ha’m kein Plan von DIY“ – Perspektiven und Strategien von Hausbesetzungen

SaNa-V7: Fluchtdiskurs und Rechtsverschiebung ab 2015

Sonntag, 10:00 bis 12:30 Uhr (Vormittag)

SoVo -V1: Die Fiktion der Privatheit? Was Datenschutz und Anonymität mit linkem Aktivismus zu tun haben

SoVo-V2: Cars of Hope goes to Antifa-Camp

SoVo-V3: Militanter Antifaschismus in den 80er Jahren

SoVo-V?: Spontane Angebote von Camp-Teilnehmer*innen. Bitte mit der Camp-Orga absprechen!